Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Mehr als ein touristisches Mauerblümchen - Heldendenkmal der Roten Armee in Wien”

Heldendenkmal der Roten Armee
Platz Nr. 85 von 777 Aktivitäten in Wien
Zertifikat für Exzellenz
Bewertet 2. Juni 2016

Das Wiener „Russendenkmal“, so im Volksmund bezeichnet, ist als „Heldendenkmal der Roten Armee“ vom südlichen Ende des Schwarzenbergplatzes in Richtung Ringstraße gerichtet. Errichtet zum Gedenken an die ungefähr 18.000 Gefallenen der Roten Armee welche für die Befreiung Wiens vom Nationalsozialismus ihren Leben ließen. Grund genug sich dieses imposante aber leider touristisch vernachlässigte Bauwerk etwas näher anzusehen.

Hier, am ehemaligen Stalinplatz, errichtete der Architekt Jakowlew und der Bildhauer Intesarjan, beide Rotarmisten, das Heldendenkmal für die um die Stadt Wien gefallenen Sowjetsoldaten. Ein Rotarmist, mit goldenem Schild und Fahne, die Kalaschnikow umgeschnallt auf einer ungefähr zwanzig Meter hohen Säule stehend und den Blick in Richtung Stadtmitte gerichtet. Umspannt von einem Halbbogen, dessen Enden jeweils zwei kämpfende Rotarmisten zieren. Dieser Säulengang, bestehend aus 26 Säulen, ist mit Texten des russischen Schriftstellers Sergej Michalkow versehen. Am Fuße des Halbbogens Zitate von Josif Wissarionowitsch Dschugaschwili (kein geringerer als Stalin selbst). Zu finden ist dieses wirklich ästhetisch anmutende Bauwerk am südlichen Ende des Schwarzenbergplatzes, zwischen Hochstrahlbrunnen und dem Palais Schwarzenberg.

Der hier erwähnte Hochstrahlbrunnen wurde im Zuge der Eröffnung der Ersten Wiener Hochquellwasserleitung (zur Versorgung der Stadt mit Hochquellwasser) errichtet. Dem an der Errichtung maßgeblich beteiligten Geologen Eduard Suess, ist hier eine Büste gewidmet. Auch ziert eine Gasse im 15. Wiener Gemeindebezirk sein Name doch wird diesem Mann ebenso zu wenig Achtung entgegengebracht wie dem hier errichteten Heldendenkmal. Vor allem in Bezug auf die erbrachten Leistungen für diese Stadt. Ein ursprünglich hier aufgestellter Panzer der Roten Armee wurde dem Heeresgeschichtlichen Museum überlassen und kann nun dort bestaunt werden.

Da die Armee der Sowjetunion aus vielen Ethnien dieses Vielvölkerstaates gebildet wurde, ist die gängige Wiener Bezeichnung „Russendenkmal“ nicht stimmig und verwischt die Leistungen dieser jungen Männer die ihr Leben für die Befreiung Wiens ließen.

Erlebnisdatum: Juni 2016
1  Danke, WolfausWien!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreibenBewertungen (237)
Bewertungen von Reisenden
Reisetyp
Jahreszeit
Sprache
Filtern

18 - 22 von 237 Bewertungen

Bewertet 31. Mai 2016

Das Heldendenkmal der Roten Armee (auch Russendenkmal, Befreiungsdenkmal, Siegesdenkmal, aber auch Erbsendenkmal) am Wiener Schwarzenbergplatz wurde 1945 zur Erinnerung an rund 17.000 bei der Schlacht um Wien gefallene Soldaten der Roten Armee errichtet. Daneben ist ein sehenswerter Brunnen.

Erlebnisdatum: April 2016
2  Danke, ericmue!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Diese Bewertung wurde aus der folgenden Sprache übersetzt: Englisch. Sehen Sie sich das Original an.
Bewertet 14. Oktober 2015

Nur ein Zeugnis des 2. Weltkrieges, kein Interesse an Schönheit, Architektur, Stil. Nur Liebhaber des sowjetischen Monumentalismus werden es mögen!

1  Danke, h11sch!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.Ursprünglich bei www.tripadvisor.com auf Englisch eingereicht. Sehen Sie sich das Original an.
Bewertet 26. September 2015

Tja und sie haben Wien doch befreit, ob das dieses Riesendenkmal rechtfertigt soll jeder selbst entscheiden. Im Gedenken an die vielen Sowjetsoldaten die bei der "Befreiung Wiens" gefallen sind ist es zumindest ein Mahnmal.

Erlebnisdatum: September 2015
4  Danke, AndyNer46!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Weitere Bewertungen anzeigen
Bewertet 20. September 2015

Bei einer Ringumrundung kann man die paar Schritte den Schwarzenbergplatz in Richtung Belvedere wagen. Ein Denkmal das die damalige Besatzungsmacht hinterließ und mittlerweile mit dem Hochstrahlbrunnen recht imposant da steht. Besonders im Sommer an den heißen Tagen ist es zum rasten recht beliebt. Die Büroangestellten aus den umliegenden Gebäuden nehem hier gerne ihre Mahlzeit ein.

Erlebnisdatum: August 2015
Danke, klebeband!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich Heldendenkmal der Roten Armee angesehen haben, interessierten sich auch für:

 

Sie waren bereits im Heldendenkmal der Roten Armee? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen