Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die Tripadvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Airbnb/Wohnungen mieten illegal in Thailand

Hannover
Beitragender der Stufe 
5 Beiträge
24 Bewertungen
10 "Hilfreich"-Wertungen
Airbnb/Wohnungen mieten illegal in Thailand
Speichern

Hallo zusammen,

wusstet Ihr dass Airbnb o.ä. in Thiland inzwischen illegal ist.

https://www.thaivisa.com/forum/topic/1038496-court-decides-airbnb-illegal-in-thailand-for-daily-and-weekly-rental/

Wir haben gerade in Cha-am unser Condo storniert. Wir sind geschockt, dass man guten Gewissens über eine legalen Anbieter bucht und dann illegal eine Wohnung bezieht. Es war nur Zufall das wir das gestern gelesen haben.

23 Antworten zu diesem Thema
Beitragender der Stufe 
179 Beiträge
1. AW: Airbnb/Wohnungen mieten illegal in Thailand
Speichern

Ja das ist richtig , wenn man eine Privatwohnung kürzer als 30 Tage mietet , ist das illegal .

Ob allerdings der Mieter belangt wird , weiß ich nicht .

Wichtig ist auch , das man sich am 2. Tag bei der Immigration anmeldet .

Es geht dem Thailändischen Staat um die nicht versteuerten Mieteinnahmen .

Deutschland
Reiseziel Experte
für USA, Florida, New York City, Miami, Chicago, Kanarische Inseln, Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote, Teneriffa, Niederlande, Amsterdam
Beitragender der Stufe 
1 744 Beiträge
86 Bewertungen
238 "Hilfreich"-Wertungen
2. AW: Airbnb/Wohnungen mieten illegal in Thailand
Speichern

Das ist nicht nur in Thailand so, z.B. in NYC ist Airbnb schon seit einiger Zeit illegal und dort werden die Vermieter auch bestraft....... Pech haben dann vor allem die Touristen die dort gebucht haben denn immer öfter stehen sie vor verschloßener Tür und haben keine Unterkunft mehr und müßen sich dann selbst um eine Übernachtungsmöglichkeit kümmern........

Zuletzt geändert: Vor 3 Jahren
Mukdahan, Thailand
Beitragender der Stufe 
902 Beiträge
3. AW: Airbnb/Wohnungen mieten illegal in Thailand
Speichern

>> ... über eine legalen Anbieter ... <<

Die Vermittlung illegaler Privatunterkuenfte mag zwar legal sein, serioes ist sie aber ganz sicher nicht.

Zuletzt geändert: Vor 3 Jahren
Hannover
Beitragender der Stufe 
5 Beiträge
24 Bewertungen
10 "Hilfreich"-Wertungen
4. AW: Airbnb/Wohnungen mieten illegal in Thailand
Speichern

wer hält sich als Privatmensch schon 30 Tage in einer Wohnung in Thailand auf, ausser er ist Expat o.ä. oder hat ein Touristenvisum. Das mit der Immigration habe ich nicht verstanden, mit Bitte um Erläuterung Kurt.

Das Risiko besteht doch schon m. E., bei Ankunft BKK, dort wird schon im "Arrival" vermerkt wo man wohnt. Wenn dieser Aushang bereits im Condo hängt, "schleicht" man sich drei Wochen an den Bewohnern, Houskeeping, Security vorbei, in der Hoffnung, da hält keiner die Hand auf weil er den Mund hält oder man wird "entdeckt" und muss ausziehen und erhält schlimmstenfall eine Strafe. Keine guten Vorrausetzungen für die schönste Zeit im Jahr:-( Nahezu jeden Plattfom bietet ja Ferienhäuser an, da sind die auch alle illegal?

Mukdahan, Thailand
Beitragender der Stufe 
902 Beiträge
5. AW: Airbnb/Wohnungen mieten illegal in Thailand
Speichern

>> Das mit der Immigration habe ich nicht verstanden ...<<

Damit meint Kurt vermutlich, dass sich jeder Auslaender innerhalb von 24 Stunden bei der fuer seinen jeweiligen Aufenthaltsort zustaendigen Dienststelle der Immigration melden muss. Vorrangig ist zwar der thailaendische Gastgeber zu dieser Meldung verpflichtet, tut dieser das aber nicht, steht der Auslaender selbst in der Pflicht.

Fuer Normaltouristen ist das normalerweise nicht von Bedeutung weil sein Hotel die Meldung macht (darum werden in Hotels auch immer Passkopien und Kopien von der jeweils aktuellen Aufenthaltsgenehmigung gemacht). Uebernachtet der Auslaender aber privat (auch in einem privat vermieteten Zimmer bzw. einer Ferienwohnung), wird der jeweilige Gastgeber dies nicht immer tun. Also muss es der Auslaender selbst tun.

Fuer einen Urlauber hat es aber - zumindest zur Zeit - keine Konequenzen, wenn diese vorgechriebene Meldung unterbleibt. Bei der Ausreise wird das nicht ueberprueft.

Anders ist es aber bei Auslaendern, die laenger bleiben. Die muessen sich ja zusaetzlich alle 90 Tage bei der fuer ihren Wohnort zustaendigen Dienststelle der Immigration melden und auch mindestens 1 x im Jahr ihre Aufenthaltsgenehmigung verlaengern lassen. Hierbei wird dann inzwischen sehr wohl geprueft, ob man man vorher angemeldet wurde oder nicht. Ohne eine solche Anmeldung besteht ausser der Gefahr einer (recht geringen) Geldstrafe auch die, dass die 90 Tage Meldung nicht angenommen und auch die Aufenthaltsgenehmigung nicht verlaengert wird.

Manchen Dienststellen reicht es aus, wenn man seinen Wohnsitz in Thailand einmal gemeldet hat. Viele verlangen aber inzwischen nach jeder Rueckkehr aus dem Ausland eine neue Meldung und einige ganz scharfe wollen diese Meldung sogar jedes Mal neu, wenn man mal ein paar Tage ausserhalb des gemeldeten Wohnsitzes uebernachtet hat (z.B. in einem Hotel oder einem Krankenhaus).

Beitragender der Stufe 
179 Beiträge
6. AW: Airbnb/Wohnungen mieten illegal in Thailand
Speichern

Werner hat das mit der Immigration ja schon beantwortet .

Also wir wohnen jedes Jahr in Bandon - Phuket 5 -6 Wochen in einem Privathaus .

Aber jedes Jahr muß ich den Hausherrn daran erinnern , das er uns bei der Immi . anmeldet .

Ja aber es ist richtig , ich bin Rentner u. jedes Jahr ca. 3 Monate in Thailand ,

also kein " Normaltourist ".

Das Einreiseformular ist keine Anmeldung , die muß im Normalfall das Hotel machen .

D
Beitragender der Stufe 
2 923 Beiträge
146 Bewertungen
226 "Hilfreich"-Wertungen
7. AW: Airbnb/Wohnungen mieten illegal in Thailand
Speichern

@maria

taeusche dich da mal nicht

es gibt sehr viele touristen die sich viel laenger als besagte 30 tage in thailand aufhalten

gerade wenn in d winter ist

Ko Samui, Thailand
Beitragender der Stufe 
1 867 Beiträge
8. AW: Airbnb/Wohnungen mieten illegal in Thailand
Speichern

In Thailand hatte Airbnb letztes Jahr 1.2 Mio Gäste und machte einen Umsatz von 120 Mio USD.

 Weder das kurzfristige Anmieten von Wohnungen noch Airbnb ist generell illegal in Thailand:

http://www.khaosodenglish.com/news/business/2018/07/06/in-a-first-govt-official-stands-by-airbnb-legality/

Nürnberg ...
Reiseziel Experte
für Thailand, China
Beitragender der Stufe 
12 134 Beiträge
9. AW: Airbnb/Wohnungen mieten illegal in Thailand
Speichern

Interessant, gibt es eine gesetzliche Definition was genau ein Condominium ist. Fällt da z.B. auch eine Anlage nur mit Einzel- und Doppelhäuser darunter?

Frankreich
Reiseziel Experte
für Frankreich, Mexiko, Paris, Hawaii, Puerto Rico, Florida, Teneriffa
Beitragender der Stufe 
8 978 Beiträge
147 Bewertungen
195 "Hilfreich"-Wertungen
10. AW: Airbnb/Wohnungen mieten illegal in Thailand
Speichern

allgemein versteht man doch unter "condominum" folgendes:

https://dictionary.cambridge.org/dictionary/english/condominium

die Thai-auslegung funzt anscheinend anders...

Antwort auf: Airbnb/Wohnungen mieten illegal in Thailand
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.
Antworten auf Ihre Fragen zu Thailand