Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Finger weg von Condor und Thomas Cook

Bochum, Südafrika
Beitragender der Stufe 
3 Beiträge
55 Bewertungen
Finger weg von Condor und Thomas Cook

Hallo Leute,

ich bin gerade von einem Urlaub wieder gekommen. Ich bin zuvor schon mit zahlreichen Fluggesellschaften geflogen, dabei waren auch viele Billigairlines. Dieses mal bin ich zum ersten mal mit Condor und Thomas Cook geflogen und es wird garantiert mein letztes mal gewesen sein.

Allgemein:

1) Der Online checkin funktionierte für keinen der Flüge, weshalb ich keinen Fensterplatz bekommen konnte. Da ich oft Fotos mache und mein GPS verwende sehr ärgerlich für mich...

2) Ein kostenloses Reisenecessaire mit Zahnbürste, Schlafmaske, Ohrstöpseln, Kopfhörern, etc. wie bei anderen Airlines üblich erwartet man vergeblich.

Hinflug mit Condor:

1) Nach Betätigen der Stewardess-Klingel passierte zunächst nichts. Etwa 3 Stunden später kam dann jemand und fragte mich ob bei mir alles ok wäre. Als ich sagte, dass ich seit etwa 3 Stunden etwas zu trinken möchte wurde mir mitgeteilt, dass ich mir meine Getränke selbst holen sollte.

2) Alkoholische Getränke kosten extra und das nicht zu knapp. Sogar ein Glas Wein zum Essen sollte extra kosten...

3) Im "Unterhaltungsprogramm" war ein Film frei verfügbar. Das Freischalten der anderen 20 Filme sollte 8€ kosten.

4) Meiner Begleitung war übel, aber die Toilette war immer besetzt und es gab keine Kotztüten (hätte man wahrscheinlich extra zahlen müssen...)

Rückflug mit Thomas Cook:

1) Niemand hat uns mitgeteilt, dass der Rückflug nicht von Condor durchgeführt wird. Zeit und Zielort stimmten, Flugnummer und Anbieter nicht. Wir sind sehr lange am Flughafen herumgeirrt, bis wir endlich die Information hatten und unser Gepäck abgeben konnten.

2) Ich hatte auf dem Hinflug meine Jacke im Flieger vergessen, niemand konnte mir eine Information geben wo ich danach fragen könnte, also bin ich wieder auf dem Flughafen herumgeirrt und habe schließlich ein Büro gefunden, die mir eine Flughafeninterne Nummer von Condor gaben. Diese war leider nicht erreichbar. Bei dem Thomas Cook Schalter war man zwar freundlich, hatte aber auch keine Ahnung was ich jetzt machen sollte. Ich bin gespannt ob ich sie je wieder sehe...

3) Nach dem Start wurden kalte/warme Getränke und Snacks verteilt, das dachte ich zumindest. Als die Stewardess nach sehr langer Zeit auch bei uns ankam und ich gerne einen Tee haben wollte, wurde mir mitgeteilt, dass es nichts kostenlos gibt, erst später zum Essen dann...

4) Unterhaltungsprogramm genau wie bei Condor kostenpflichtig.

5) Das Leselicht funktionierte in der mittleren Reihe nicht, bei einem Nachtflug ziemlich unpraktisch...

Fazit:

Selbst zahlreiche regionale Billigairlines bieten einen besseren Service als Condor und Thomas Cook. Vor allem bei Langstreckenflügen sollte es schon einen entsprechenden Standard geben. Das was ich hier erlebt habe ist ein Armutszeugnis und ich würde jeden davor warnem mit diesen Airlines zu fliegen!

Edit: Ich habe gesehen, dass Tripadvisor Bewertungen für Airlines anbietet, kann mir vielleicht jemand sagen wo ich meine Bewertung beisteuern kann?

Gruß, David

Zuletzt geändert: 17. Februar 2015, 21:05
184 Antworten zu diesem Thema
1 Beitrag
41. AW: Finger weg von Condor und Thomas Cook

Thomas Cook und Condor sind eine Mischpoke, ist die gleiche Firma, die gleiche Gesellschaft. Aber ich muss IHnen recht geben: Einen solchen Leistungsabsturz in den letzten Jahren habe auch ich nicht oft erlebt und werde die Gesellschaft als Charter wenn möglich nicht mehr frequentieren

Berlin, Deutschland
Beitragender der Stufe 
1 Beitrag
7 Bewertungen
42. AW: Finger weg von Condor und Thomas Cook

Bin am 6.2. 2017 von Mauritius nach Frankfurt mit Condor geflogen. Der Flug war Bestandteil einer Pauschalreise. Auf dem Rollfeld angekommen, wurde uns mitgeteilt, dass wir zurück in die Parkposition müssen, weil es einen technisches Problem gäbe. Nach 2 Stunden kam dann die Info, nun müsse man nochmal tanken . Wir wurden aufgefordert uns abzuschnallen. Auf Nachfrage warum, dozierte die Stewardess, dass es nicht ungefährlich sei, ein voll besetztes Flugzeug zu betanken und man notfalls schnell raus muss. Mit 2,5 h Verspätung gings dann los. Hatte irgend eine Geste erwartet, wie freischalten eines Films oder so. Blieb bei der Erwartung. Frei gab es übrigens den Film, den es auch schon auf dem Hinflug und auf meinem Condorflug vor 2 Jahren gab. In Frankfurt kamen wir dann mit ca. 2h Verspätung an.

Die Dame am Condorschalter fühlte sich offensichtlich etwas belästigt und so gar nicht zuständig, weil wir unseren Weiterflug nach Berlin mit Lufthansa extra bebucht hatten. Wir mussten also ohne Unterstützung schauen, wie es weiterging. Habe 2 Tage später das vorgesehene Formular auf der Codorseite ausgefüllt. Kam 2 x als Fehlermeldung zurück.

Habe daraufhin die Serviceabteilung von Condor angeschrieben. Zurück kam die Empfehlung das Formular auszufüllen. Habe Condor dann alle Unterlagen gemailt. Zurück kam die Mitteilung, dass man es sorgfältig prüfe und dass man ungeheuer beschäftigt sei ,weil es so viele Mails gäbe. Nun,das glaube ich sogar. Ich werde die Angelegenheit noch in dieser Woche einem Anwalt übergeben. Habe keine Lust mich mit soviel Ignoranz auseinanderzusetzen.

Europa
Beitragender der Stufe 
844 Beiträge
3 Bewertungen
43. AW: Finger weg von Condor und Thomas Cook

Wegen 2 Stunden Verspätung auf so einer Fernreise kräht kein Hahn!

Frankreich
Reiseziel Experte
für Frankreich, Mexiko, Paris, Hawaii, Puerto Rico, Florida
Beitragender der Stufe 
5 997 Beiträge
136 Bewertungen
44. AW: Finger weg von Condor und Thomas Cook

hallo view59, Condor wäre nur verantwortlich, wenn beide flüge auf einem ticket wären. da du aber schreibst, ihr hättet den weiterflug nach berlin extra gebucht, ist es allein deine sache, dass und wie du diesen weiterflug erreichst.

eine verspätung auf einem langstreckenflug von ca. 2 h stunden ist durchaus üblich, und da sollte man seinen weiterflug halt mit genügend umsteigezeit buchen.

S S
D
Reiseziel Experte
für Thailand, Hessen, London, Flugreisen
Beitragender der Stufe 
1 942 Beiträge
163 Bewertungen
45. AW: Finger weg von Condor und Thomas Cook

@view

die arbeit mit einem anwalt kannst du dir sparen, denn wie sol-et-mare schon schreibt, es ist einzig und allein euer problem, ausreichend umsteigezeit einzuplanen

ein serioeser anwalt wird uebrigens die uebernahme eines mandates in eurem fall ablehnen

im uebrigen war es KEINE pauschalreise, wenn ihr eure innerdeutschen fluege separat gebucht habt

und wieso soll die dame am condor schalter auch dafuer zustaendig sein, wenn ihr euren lufthansa flieger nicht puenktlich erreicht ?

von wieviel geld reden wir hier ueberhaupt ?

Oberndorf ...
2 Beiträge
46. AW: Finger weg von Condor und Thomas Cook

Wir flogen am 31.3.2017 Frankfurt-Cancun in der Premium Economy. Der Komfort in dieser Klasse ist, abgesehen von den Sitzplatzabständen, kaum größer als in der Economy, im Gegensatz zu Kanarenstrecken, wo wie Bestuhlung, Essen und Service deutlich gehoben sind. Finger weg von der Premium Economy; große Passagiere fahren mit XL-Sitzen besser. Kurz vor unserem Abflug versuchte Condor mittels einer E-Mail unter dem lapidaren Absender "Flight Change", uns aus unseren mit Umsicht gebuchten Zweierreihe 6A und C auf die ungüstige Fünfer-Dreierreihe direkt vor einer Wand zu "re-accomodaten". Als Grund wurde in der Mail wahrheitswidrig angegeben, es habe für den Flug einen Maschinenwechsel gegeben, daher hätte sich die Sitzplatzordnung geändert. Geflogen wurde aber mit dem selben Teil wie bei unserer ursprünglichen Sitzplatzbuchung vorgesehen, nämlich mit einer Boeing 767-300. Ich musste bei der Condor Serviceline, wo sich erstaunlicherweise sofort ein Mitarbeiter am Telefon meldete, dieses Ansinnen abwehren, was auch umstandslos gelang. Für mich ein Grund, künftig - wenn es eine Alternative gibt - Condor unbedingt zu meiden.

1 Beitrag
2 Bewertungen
47. AW: Finger weg von Condor und Thomas Cook

Vor Neckermann / Thomas Cook kann man eigentlich nur abraten, bzw. warnen. Eine Reklamation per Mail über eine für 2 Tage (Gesamtdauer des Urlaubs waren 5 Tage) und dadurch resultierende schlaflose Nächte wurde von Neckermann per Mail beantwortet. (Direkt bei meinem Aufenthalt konnte / wollte mir das Hotel nicht helfen.) Man würde "etwas Zeit" benötigen, mit dem Hotel zu sprechen. Nach 3 Wochen habe ich per Mail mal nachgefragt, wie lange es denn dauert das Hotel darauf anzusprechen. Darauf gab es keine Antwort. Auch nach 4 Wochen habe ich nichts gehört. Es ist sehr offensichtlich, dass Reklamationen, trotz angeblicher Klärung einfach tot geschwiegen werden. Man hofft wohl, dass Gras über die Sache wächst und der Kunde resigniert aufgibt. Ich jedenfalls werde nie mehr bei denen buchen.

Gmund am Tegernsee ...
Beitragender der Stufe 
9 Beiträge
5 Bewertungen
48. AW: Finger weg von Condor und Thomas Cook

meine Erfahrung: Flug MUC-Las Vegas gebucht, Sitzplätze reserviert (je 29,90)- aber beim Rückflug-Einchecken in Vegas (war schon 4 Std vor Abflug dort) war der reservierte Platz nicht erhältlich, Reklamation erfolglos,musste einen anderen Platz nehmen. Wie ist sowas im Computerzeitalter möglich?

Condor hat auf meine Reklamation geantwortet, die Gebühr rück überwiesen- aber der Ärger bleibt.

Und mein Unverständnis, wie ein solcher Fehler möglich ist.

Munich
Reiseziel Experte
für Oman, Utah, Gardasee, Kalifornien, Arizona, Alaska, Kanada, Yukon, Britisch-Kolumbien, Chile, Argentinien
Beitragender der Stufe 
9 932 Beiträge
5 Bewertungen
49. AW: Finger weg von Condor und Thomas Cook

Ja Du meine Güte!!! Du hast die Gebühr zurückerstattet bekommen, was willst Du denn mehr?

Fehler passieren, überall. Oder machst Du nie Fehler???

Gmund am Tegernsee ...
Beitragender der Stufe 
9 Beiträge
5 Bewertungen
50. AW: Finger weg von Condor und Thomas Cook

was ich wollte? das, wofür ich vorab bezahlt hatte. Einen Platz nahe an den Flügeln, weil es dort ruhiger ist (Turbinenlärm). Ist das zuviel verlangt? Und dass im Computerzeitalter ein gebuchter und reservierter Platz plötzlich anderweitig vergeben wird, ist für mich nicht nachvollziehbar.

Antwort auf: Finger weg von Condor und Thomas Cook
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.