Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
6
Alle Fotos (6)
Vollbild
Übersicht – das sagen Reisende
  • Ausgezeichnet50 %
  • Sehr gut0 %
  • Befriedigend 50 %
  • Mangelhaft0 %
  • Ungenügend0 %
Beschreibung
Kontakt
Paga Nania | 2km west of Paga, Paga, Ghana
Bewertungen (4)
Bewertungen filtern
2 Ergebnisse
Bewertungen von Reisenden
1
0
1
0
0
Reisetyp
Jahreszeit
SpracheDeutsch
1
0
1
0
0
Das sagen Reisende:
FilternDeutsch
Eintrag wird aktualisiert …
Diese Bewertungen wurden maschinell aus dem Englischen übersetzt. Maschinelle Übersetzungen anzeigen?
Bewertet am 20. Jänner 2016

So gibt es keine eigentliche Sklavenlager sind hier - man kann sehen, wo die Slave Camp eingesetzt werden. Allerdings, der Führer ist sehr informativ. Sie werden ca. 1 Stunde walkking in der Sonne, deshalb sicher, dass Sie Sonnencreme haben verbringen

Bewertet am 2. September 2014

Obwohl ich nur 15 Meilen entfernt lebt seit zwei Jahren, ich wusste nie Pikworo existierte bis ich 40 Jahre später zurück. Die Umgebung ist steinig, aber leicht durchquert. Der Führer war ausgezeichnet. Er wies auf den Felsen, die Geldmenge ausweitet alle um die top hatten,...Schüsseln essen, so dass das was kleines Essen die Sklaven erhalten hat. Eine große Rock war wie eine drum genutzt. Vier oder Fünf Männer kamen während der Tour, habe ihm eingetrichtert Felsen der Nutzung und sang und tanzte. Ein weiterer Rock hatte einen P Hunger darauf in der Seite. Sklaven zu entkommen versuchten waren nackt auf dem Felsen in der Sonne ohne Essen oder Wasser wie Bestrafung gelegen. Pikworo ist neben der Hauptstraße, aber es gibt Anzeichen macht es leicht zu finden.Mehr

Fragen & Antworten
Erhalten Sie schnelle Antworten von den Mitarbeitern und früheren Besuchern des Pikworo Slave Camp.
Hinweis: Ihre Frage wird öffentlich auf der Seite "Fragen & Antworten" gepostet.
Senden
Veröffentlichungsrichtlinien