Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die Tripadvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Sonnenland Draisinentour

Deutschkreutz, Österreich
Mehr
Informationen zu Sonnenland Draisinentour
Radfahren auf Schienen – Ein Vergnügen für Alt und Jung Auf einer stillgelegten Bahnstrecke quer durch das Sonnenland laufen die Fahrraddraisinen, die je nach Modell mit 4 bis 12 Personen besetzt werden. Die ca. 23 km lange Trasse verläuft vom Blaufränkischland bis nach Oberpullendorf, vorbei an Weingärten, Sonnenblumenfeldern, schattigen Wäldern und romantischen Dörfern. Entlang der Strecke gibt es zahlreiche Rastplätze, an denen man die Draisine von den Schienen heben und Pause machen kann. Für das leibliche Wohl wird auf drei bewirteten Stationen bestens gesorgt. Hier werden die Gäste mit landestypischen Schmankerln verwöhnt. In der „Bahnhofsbäckerei“ – der sogenannten Süßen Station – gibt es Waffeln und Palatschinken in vielen Variationen. Die Draisinentour bietet ein Rund-um-Paket mit Sport, jeder Menge Spaß und burgenländischer Kulinarik, das für Alt und Jung ein unvergessliches Erlebnis garantiert!
Mehr lesen
Jetzt geöffnet
Öffnungszeiten heute: 09:00 - 19:00
Alle Öffnungszeiten anzeigen

Sonnenland Draisinentour
Buchung auf Tripadvisor nicht möglich

Sind Sie an anderen Sehenswürdigkeiten interessiert, die Sie sofort buchen können?
16Bewertungen1Frage & Antwort
Bewertungen von Reisenden
  • 7
  • 3
  • 1
  • 3
  • 2
Reisetyp
Jahreszeit
Sprache
Ausgewählte Filter
  • Filtern
  • Deutsch
Begi hat im Aug. 2020 eine Bewertung geschrieben.
1 Beitrag
Wir haben einen schönen Vormittag verbracht, der leider durch Unfreundlichkeit seitens des Personals überschattet wurde. Wir haben die Draisinen bereits ganz unkompliziert vorab telefonisch reserviert. Als wir uns am Tag X bei der Anmeldung in Oberpullendorf meldeten, wurden wir schon einmal aufgefordert schneller zu sein, da wir die anderen Leute aufhalten würden. Dabei haben wir nur noch den kostenpflichtigen Rücktransport dazugebucht und alles bezahlt. Im Vorhinein wurde uns mitgeteilt, dass es möglich ist die Tour bereits um 9 Uhr zu starten. Laut Homepage muss man für eine Tour ohne Pausen etwa 2 - 2,5 Stunden einrechnen. Wir starteten um 9:30, weil wir im Anschluss in einem Restaurant in Oberpullendorf Mittagessen wollten. An der letzten Station war jedoch Schluss. Wir mussten warten und die Strecke wurde erst um 12:45 wieder frei gegeben. Wir warteten eine volle Stunde. Angeblich weil die Ankunftsstation bis dahin unbesetzt ist?! Warum darf dann schon um 9 Uhr gestartet werden? Wird man durch die erzwungene Wartezeit zum Konsumieren von überteuerten Topfen und Apfelstrudeln aufgefordert? Nicht nur das, weiters wurden wir sogar von einem Herren sehr unfreundlich darauf hingewiesen, dass wir den Mietvertrag unterschrieben haben, in dem dies stand. Im Mietvertrag stand nur sich an die Stopptafeln halten zu müssen, nichts davon, dass die Strecke erst ab 12:45 freigegeben wird. Auch bei der Einschulung wurde nichts davon erwähnt! Auf den für 13 Uhr bestellten Rücktransport mussten wir 30 min warten. Die Frage ob wir während der Wartezeit etwas Konsumieren möchten haben wir dankend abgelehnt! Leider fiel dadurch auch das Mittagessen im Restaurant ins Wasser. Eine schöne und spaßige Tour vom Veranstalter verdorben. LEIDER!
Mehr lesen
Erlebnisdatum: August 2020
Hilfreich
Senden
icpcds hat im Juli 2020 eine Bewertung geschrieben.
1 Beitrag1 "Hilfreich"-Wertung
Für unsere Familientour mit insgesamt 15 Personen (9 Erwachsene u. 6 Kinder von 6 Monaten bis 6 Jahre) war schon die Buchung eine spannende Sache weil für jedes Kind und sei es noch so klein ein eigener Sitzplatz erforderlich ist. Wir hatten 2 Babys mit 6 Monaten und 1,5 Jahren die ganz sicher nicht über den ganzen Zeitraum in einem eigenen Kindersitz bleiben. Abgesehen davon gibt es keine Möglichkeit Kindersitze an den Draisinen zu befestigen. Auch der Platzbedarf der restlichen Kinder von 3 - 6 Jahren war weit von dem eines Erwachsenen entfernt. Dadurch mussten wir 2 Draisinen (9 u. 7 Personen mieten was den nicht unwesentlichen Betrag von 315 Euro ausmacht. Am Wochenende ist es noch teurer. Da an unserem Tag sehr wechselhaftes Wetter mit Gewitter angesagt war wollten wir die Reise kurzfristig stornieren weil es uns gefährlich erschien mit vielen kleinen Kindern eventuell auf der Strecke von einem Gewitter überrascht zu werden. Eine Draisine mit viel Metall ist sicher kein empfehlenswertes Gefährt in einem Gewitter. Das wurde von der Dame abgelehnt, da im Mittelburgenland die Sonne scheint was am Vormittag die Tage davor immer so war denn die Gewitter kommen meist am Nachmittag. Auch meine Bitte um Kontaktaufnahme mit dem Chef wurde abgelehnt. Die Dame hat angeblich ihren Chef kontaktiert aber mir schon vorher das Ergebnis mitgeteilt, dass er es ablehnen wird. So sind wir also in Nekcenmarkt aufgebrochen und um ca. 11:30 nach einiger Wartezeit und einer Einführung gestartet. Spannend war die Einführung denn es wurde mit keinem Wort erwähnt wie man sich im Falle eines Gewitters verhalten sollte. Wir hatten Glück und kamen bis zur ersten "süßen Station" bevor es zu regnen begann. Es gab Gott sei Dank kein starkes Gewitter aber es hätte auch anders sein können. Sehr interessant finde ich auch die Preiskalkulation denn obwohl die Preise für Essen und Trinken etwas teurer sind als in der Gegend üblich wird für Leitungswasser je nach Menge zwischen 0,30 - 1 Euro verlangt. Auf der Toilette natürlich der Hinweis dass es dort kein Trinkwasser gibt. Früher gab es einen recht netten Grillplatz auf der Strecke wo man selbst grillen konnte. Das war gerade mit Kindern sehr angenehm aber damit lässt sich halt kein Geld verdienen und damit hat man ihn ersatzlos gestrichen. Auch beim 2. Regenguss hatten wir Glück und befanden uns in Stoob im sogenannten Magazin. Am Ziel in Oberpullendorf angekommen wurde schon auf die Gäste gewartet die um 12 Euro pro Person den eigenen Shuttledienst in Anspruch nehmen was ich für die paar km ebenfalls als reine Abzocke empfinde. Es gibt auch öffentliche Busse die um 4,80 Euro fahren. Weil es mich interessierte fragte ich nach wie es bei Gewittern aussieht und wie man sich da verhalten soll. Die Antwort lautete dass das noch nicht vorgekommen ist und man im Notfall auch abgeholt wird. Es steht eine Telefonnr. in der Draisine. Warum man das nicht bei der Einschulung erfährt entzieht sich meiner Kenntnis und ich habe auch keine Telnr. gesehen. Mein Sohn hat gesagt es gab eine aber es war nur die Vorwahl 0676 erkennbar. Mein Resumee: Es ist eine sehr schöne aber durchaus anstrengende Fahrt die leider durch die oben beschriebenen Begleitumstände für mich nicht erfreulich war und ich empfinde es als Abzocke und Geldmacherei und weit von einem kundenfreundlichen Verhalten entfernt. Mit ein bisschen mehr Menschlichkeit wäre es ein sehr schönes Erlebnis. Das ist aber meine persönliche Meinung und jeder kann es halten wie er es will. Ich werde dieses Angebot sicher nicht mehr in Anspruch nehmen.
Mehr lesen
Erlebnisdatum: Juli 2020
1 "Hilfreich"-Wertung
Hilfreich
Senden
Willi B hat im Juli 2020 eine Bewertung geschrieben.
Wien, Österreich272 Beiträge149 "Hilfreich"-Wertungen
Lange Warteschlangen beim Bahnhof Horitschon . In Corona Zeiten keine Sicherheitsabstände. Eine einzige Mitarbeiterin in der Buchung . Trotz online Anmeldung musste man noch einen Vertrag ausfüllen. Das Personal chaotisch und total überfordert.
Mehr lesen
Erlebnisdatum: Juli 2020
2 "Hilfreich"-Wertungen
Hilfreich
Senden
An Gie K hat im Aug. 2019 eine Bewertung geschrieben.
Wien, Österreich38 Beiträge5 "Hilfreich"-Wertungen
Wir haben die Draisinentour zu 6 gemacht, mit unseren zwei Kindern (9 u 5). Drei Personen konnten immer treten, die anderen gemütlich hinten beim Tisch sitzen. Die jüngste mit 5 j. war allerdings zum treten noch zu klein. Das Personal war überall sehr freundlich, es gab eine gute Einschulung u Erklärung. Das Herausheben der Draisinen ist bei den größeren Draisinen allerdings schon recht schwer. Wir sind die Strecke von Oberpullendorf nach Horitschon gefahren da es in diese Richtung nicht so häufig bergauf geht. Dem 9 jährigen hat das Radeln und bedienen der Schranken sehr Spaß gemacht. Für die 5 jährige war die ganze Tour dann doch etwas fad bzw lang. Die Spielplätze entlang der Strecke sind nicht sonderlich schön u anregend.
Mehr lesen
Erlebnisdatum: August 2019
Hilfreich
Senden
3reiselustige hat im Juli 2018 eine Bewertung geschrieben.
Glonn, Deutschland276 Beiträge163 "Hilfreich"-Wertungen
+1
Wir hatten uns spontan entschieden am Sonntag diese Tour zu buchen. Bereits morgens um 8 Uhr war jemand telefonisch erreichbar und ich konnte nachfragen, ob die gewünschte Draisine verfügbar war, wir wurden sogar zurückgerufen. Die Bezahlung (Bar, Kreditkarte), Einweisung lief sehr professionell. Auf der Draisine ist ein Plan aufgeklebt, wo ersichtlich ist, welche Station als nächstes kommt, mit den entsprechenden Kilometerangaben. Die Draisine ist sehr bequem, die Sitze und der Lenker sind in der Höhe verstellbar, somit Groß und Klein problemlos treten. Der Richtung von Oberpfullendorf nach Neckenmarkt finden wir die schönere Tour. Man muss aber wissen, dass die Weiterfahrt am Bahnhof Lackenbach erst ab 13 Uhr möglich ist. Warum dem so ist, hat sich uns nicht erschlossen. Der „Süße Bahnhof“ Lackenbach ist aber auf alle Fälle einen Stopp wert. Dort gibt es jede Menge Leckereien (Waffeln, Eis, Milchshakes, Palatschinken, Kuchen, Apfelstrudel, etc.). Die Modelleisenbahnausstellung in Lackenbach sollte man auch besuchen, eine sehr schöne Anlage. Die Fahrt von Oberpfullendorf bis dorthin dauert ca. 1:45 Stunden, ohne Pause. Danach benötigt man noch ca. 20-30 Minuten bis Neckenmarkt und es geht nur noch bergab. Die Draisinen haben keine Schaltung, wer also richtig Geschwindigkeit machen möchte muss auch entsprechend schnelle reintreten und hoffen, dass kein Schnarcher vor einen fährt. Überholen ist nur möglich, wenn man die Draisine mit dem Vordermann tauscht, oder der freiwillig seine Draisinen an einer der vielen Haltepunkte vom Gleis nimmt, was kein Problem ist. Es gibt unterwegs drei bewirtete Bahnhöfe. Die Strecke verläuft oft durch Wälder und kann auch bei hohen Außentemperaturen gut bewältigt werden. Aus unser Sicht müsste die Strecke mal wieder ausgeschnitten werden, denn an vielen Stellen ist der Pflanzenbewuchs sehr üppig und man streift Äste, Blattwerk und auch Brennnesseln.
Mehr lesen
Erlebnisdatum: Juli 2018
Hilfreich
Senden
Zurück