Alle Artikel 5 Museen in Florenz, die Ihr euch nicht entgehen lassen solltet

5 Museen in Florenz, die Ihr euch nicht entgehen lassen solltet

Galleria dell'Accademia Fotos
Bild: Amy W / Tripadvisor
Tripadvisor
Von Tripadvisor26. Apr. 2022 2 Minuten Lesezeit

Die Museen in Florenz, der Wiege der Renaissance, sind sehr modern. Die Stadt bietet eine Fülle an Meisterwerken: Von eindrucksvollen Deckenfresken in einer unscheinbaren Kirche bis hin zu den bekannten vergoldeten Gängen, in denen sich einige der berühmtesten Kunstwerke der Welt bewundern lassen. Wir stellen Euch hier fünf Museen vor, die Ihr nicht verpassen solltet.

1. Galerie der Uffizien: Die Welt der Renaissance

Gallerie Degli Uffizi
Bild: gioluca78 / Tripadvisor

Die Galerie der Uffizien ist das Zentrum italienischer Renaissancekunst undhat sich völlig zurecht einen Namen als eines der berühmtesten Kunstmuseen in Europa gemacht. Hier werden Gemälde von Botticelli, Raphael, Michelangelo, Caravaggio und da Vinci in 50 Räumen unter eindrucksvollen Deckenfresken ausgestellt. Zu den Glanzstücken gehören Botticellis Geburt der Venus und Primavera, Leonardo da Vincis Verkündigung und Michelangelos Tondo Doni. Nach der Besichtigung könnt Ihr Euch um die Ecke bei Mangia Pizza mit einem mit Prosciutto-Schinken belegten Leckerbissen stärken.

Falls Ihr den ganzen Tag im Museum nutzen und die Warteschlangen umgehen möchtet, könnt Ihr ein Ticket für früheren Zutritt buchen.

2. Galleria dell’Accademia: Der David von Michelangelo

Galleria dell'Accademia Michaelangelo david
Bild: pieroor / Pixabay

Die Galleria dell’Accademia ist vor allem für Michelangelos David bekannt, eine der berühmtesten Statuen der Welt. Doch es gibt noch andere beeindruckende Skulpturen, wie etwa Giambolognas Raub der Sabinerinnen und Michelangelos Gefangene sowie Gemälde von Botticelli, Ghirlandaio und Uccello aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Die Galleria zählt zu den besten Museen von Florenz – wenn Ihr Eure Tickets im Voraus online bucht, könnt Ihr die gewonnene Zeit nutzen, um die wundervollen Fresken von Fra Angelico im Konvent San Marco auf der nahe gelegenen Piazza San Marco zu bewundern.

Mit einem Ticket mit priorisiertem Zutritt spart Ihr Euch die langen Warteschlangen und habt mehr Zeit, um das Museum zu erkunden.

3. Palazzo Pitti und Boboli-Garten: Vielfältiger Galeriekomplex und Königsresidenz

  Palazzo Pitti
Bild: Management / Tripadvisor

Der Palazzo Pitti gehörte einst der Familie Medici und beherbergt heute so manche Galerie. Die breit gefächerten Sammlungen umfassen alles von moderner Kunst über Porzellankunst bis hin zu Ballkleidern aus dem 16. Jahrhundert, die von der königlichen Familie getragen wurden. Lasst Euch die Galleria Palatina mit Kunstwerken von Raffaello, Tiziano, Rubens und Caravaggio nicht entgehen. Bevor Ihr Euren Besuch in dem palastartigen Museum beendet, solltet Ihr es nicht versäumen, durch den angrenzenden Boboli-Garten mit seinen zahlreichen Brunnen, Skulpturen und wundervollen Grotten zu spazieren. Genießt dazu einen Cappuccino im Café des Hofs.

Wenn Ihr die langen Warteschlangen hinter Euch lassen wollt, bucht ein Online-Ticket, und sichert Euch schnellen Eintritt und eine Führung durch die Galleria Palatina.

4. Museo Nazionale del Bargello: Eine Festung voller Renaissance-Skulpturen

Museo Nazionale del Bargello
Bild: Los viajes de Jimmy / Tripadvisor

Das Museum Bargello beherbergt eine hervorragende (und oft unterschätzte) Ausstellung von Skulpturen aus der Gotik und Renaissance und befindet sich in einer ehemaligen Gefängnisanlage aus dem 13. Jahrhundert. Besonders sehenswert sind Michelangelos Bacchus, Brutus und David-Apollo sowie Donatellos David. Auch die Werke von Brunelleschi, Verrocchio und Cellini sind beindruckend. Entspannt euch nach dem Besuch im ruhigen Innenhof des Museums oder gönnt euch ein Eis bei Grom in der Via del Campanile.

Falls Ihr Lust auf eine private Führung habt und Geschichte hautnah erleben möchtet, solltet Ihr daran denken, frühzeitig zu planen und ein Online-Ticket zu buchen.

5. Vasarikorridor: Ein verborgener Gang für Kunstliebhaber

Corridoio Vasariano
Bild: AlMaMilu / Tripadvisor

Der Vasarikorridor verbindet den Palazzo Vecchio und den Palazzo Pitti durch einen langen Fußweg, der über fast anderthalb Kilometer an den bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Florenz vorbeiführt. Hier gibt es außerdem eine Kunstgalerie (die nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden kann) mit einer eindrucksvollen Sammlung an Selbstporträts, die ab dem 16. Jahrhundert entstanden sind. Zu bewundern sind Gemälde von Bernini, Guido Reni, Rubens, Ingres und Delacroix sowie ein einzigartiger Ausblick auf die Stadt. Der Vasarikorridor führt über die Ponte Vecchio. Ein Abstecher zu den dort gelegenen Schmuckläden und –ständen nach der Führung lohnt sich

Damit Ihr Euch keine Gedanken überanges Anstehen vor der Galerie der Uffizien machen müsst, lohnt es sich, ein Ticket im Voraus zu buchen.